Mähwerk

Mähwerk

An Kleintraktoren konnte dank der Mähwerk – Kurbel und der Zapfwelle mittlerweile Mähwerke zusätzlich angebracht werden. Der Zwischen-Achsbau wurde standardisiert. Das Mähwerk des Kleintraktor konnte links an den Achsen befestigt werden. Nach dem der schwenkbare Ladewagen erfunden wurde konnte das Gras – Mähen und Beladen in einem Arbeitszug möglich gemacht werden. Damit war das tag tägliche Holen des Fressen für die Tiere für den Bauer erledigt. Doppelte Messer  – Mähwerke kommen für den Frontalanbau wegen dem zuverlässigen Betriebes zum Einsatz, setzten sich aber wegen dem schlechten Sichtfeld nicht durch.

Der patentierte Motormäher wurde im Jahre 1920 von einem Herrn Fahrnie entwickelt. Bereits in den 30ern gab es Mähwerke mit einer Größe von zwei Metern. Die Beliebtheit des Motormäher im Alpenraum stieg durch die Erfindung des Schwadformer, denn durch den optimalen Schwerpunkt konnte es an Hängen der Berge optimal eingesetzt werden.

Das Mähwerk des Kleintraktor wird immer noch in der Landwirtschaft eingesetzt. Manuell geführte Motormäher werden in Gegenden verwendet, die für die größeren Maschinen nicht befahrbar sind. Insbesondere in den Bergregionen und auf unvorteilhaften tragenden oder durchnässten Unterboden sind sie unabdingbar.