Fräse

Sie können eine Fräse an Ihren Kleintraktor der mancher Orts auch Kleinschlepper oder Kommunaltraktor genannt wird installieren. Die abgewinkelten Klingen sind ungefähr fünfzehn Zentimeter lang, sie rotieren eine waagrechten Welle. Sie können mit der Fräse stark durchwurzelte Erde aus dem Acker herausschneiden, diese Stücke fliegen dann gegen ein so genanntes Prall-Blech und werden dort zerhäckselt, außerdem wird durch die Rotation der Wellen der Boden vermengt. 
Die Fräse des Kompakttraktor ist auch nützlich zur Einarbeitung von den Resten einer Ernte, denn die Fräse begünstigt die Ernährung des Bodens mit Sauerstoff, dadurch baut sich die organische Masse zügiger ab. Mit der Fräse Ihrer Kleintraktoren können Sie in einem Arbeitsgang ein Saatbett oder Pflanzenbett vollziehen. Sie sollten ein zu häufiges Fräsen meiden, denn bei der Entmischung der Kornfraktionen kann dies Schäden am Boden verursachen. Je schneller die Fräse des Kleintraktor läuft um so durchdringlicher wird der Boden.  Normalerweise ist die Fräse von einem Schutz umgeben, damit eine Gefährdung für Mensch und Tier ausgeschlossen werden kann.