Anhänger Kleintraktor

Die Anhänger für Kleintraktoren gibt es in der Regel nur ohne Motor, Sie müssen Ihn daher mit Ihrem Kleintraktor verbinden. Bei vielen Anhängern wird das Gewicht vordergründig über die Reifen des Bodens gelagert. Bei einem 1-Achs-Anhänger wird das Gewicht über die auf dem Kleinschlepper liegende Stütz-Last gelagert. Die Deichsel überträgt die Zugkraft vom Kleintraktor zum Anhänger. Um den Anhänger mit dem Kommunaltraktor zu verbinden ist dafür extra eine Anhängerkupplung vorgesehen.

Bei einem Starrdeichselanhänger eines Kompakttraktor ist die Deichsel steif mit dem Rahmen Ihres Anhängers verknüpft. Er besitzt ein bis zwei Achsen, welche ebenfalls starr mit dem Rahmen Ihres Anhängers verbunden ist. Nach der Straßenverkehrszulassung bezeichnet man Anhänger bis zu einem Gewicht von 750 Kilogramm als leichten Anhänger, diese brauchen auch keine Bremsanlage. Nach einem Gewicht von 750 Kilogramm müssen die Anhänger der Kleintraktoren über eine Bremse verfügen. Ab diesem Gewicht werden häufig so genannte Auslaufbremsen benutzt. Diese sind bis zu einer Last von 3500 Kilogramm zulässig. 

Zulassung

Sie müssen das Gewicht Ihres Anhänger mit dem Kleintraktor in Übereinstimmung halten, zudem gibt es noch ein entsprechendes Gesetz.
Beachten Sie, dass bei der Bremse für den Auflauf die Gesamtlast des Anhängers nicht über die Gesamtlast des Kleinschlepper sein darf.
Die Gesamtlast der Kleintraktoren Anhänger mit Druckluftbremsanlage darf nicht das 1,3 fache des Kommunaltraktor haben, eine Ausnahme gilt bei Anhängern die für den landwirtschaftlichen Bereich vorgesehen sind. Hier dürfen Sie ein vier faches Eigengewichts des Kompakttraktor aufnehmen.

Am besten merken Sie sich diese Formel

erlaubtes Gewicht des Anhängers ≤ erlaubtes Gewicht des Kompakttraktor
erlaubtes Gewicht des Anhänger ≤ erlaubte Last nach Ihrem Fahrzeugschein des Kleinschlepper.