Kleintraktoren

Kleintraktoren haben viele Bezeichnungen. Der Kleintraktor wird unter anderem Kleinschlepper, Kompakttraktor und werden und zum Teil auch Kommunaltraktor genannt. In Norddeutschland nennt man sie oft Kleintrecker. Kleintraktoren sind so zu sagen die kleinen Brüder der Traktoren. Der Kleintraktor wird im Gartenbaubetrieben, Landschaftsbaubetrieben, in der Stadtverwaltung für die Reinigung der Straße oder zur Pflege der Grünanlagen verwendet. Immer beliebter werden die Kleinschlepper auch bei den Kleinbauern und Hausmeistern. Oft kommen Kleintraktoren auch im Wein- und Obstbau zum Einsatz. Der Vorteil von einem Kommunaltraktor ist, dass er problemlos durch enge Anbauzonen durchkommt, bei denen sein großer Bruder schon umdrehen müsste. Im Zirkus und im Straßenbau werden Kleinschlepper auch als Zugmaschinen eingesetzt. Kleintraktoren sind recht günstig und bieten dennoch ein hohes Einsatzvolumen, außerdem sind sie sehr komfortabel und leicht zu bedienen. Jeder Knopf und jeder Hebel ist so erklärt, dass auch ein Amateur ohne große Einweisung mit dem Kompakttraktor losziehen kann. Der Motor arbeitet umweltbewusst, denn er verpufft weniger Abgase und arbeitet recht leise. 

Es gibt verschiedene Motor-Ausführungen für den Kommunaltraktor. Sie beginnen mit ungefähr 10 PS und gehen aufwärts bis 50 PS.
Der Begriff Kleintraktor in Mehrzahl geschrieben Kleintraktoren leitet sich von dem Begriff "trahere" ab und bedeutet  „ziehen“.  Der Begriff Kleintrecker kommt aus dem Plattland und wird von "trecken", auch das bedeutet "ziehen". Im südlichen Raum werden Kleintraktoren meist Kleinschlepper genannt. 
Kleintraktoren wurden anfangs mit Dampfmaschinen bewegt, viele Jahre kam die Erfindung des Dieselmotors und hatte großen Erfolg in Europa in Amerika kamen überwiegen Benzinmotoren zum Einsatz. Bis zum Anfang der siebziger gab es Kleinschlepper nur mit wenig Leistung, hatten jedoch eine sehr hohe Drehzahl mit einem untersetztem Getriebe. Der Kommunaltraktor wird bis zu 40 Kilometer pro Stunde schnell, der Kostenpunkt für Kleintraktoren liegt bei 3000 Euro und geht je nach Qualität und Ausstattung bis 12000 Euro.
Der Lanz Bulldog von 1921 ist ein sehr bekanntes Modell, das auch nach dem zweiten Weltkrieg immer noch weltweit das Vorbild für viele Nachbauten war und heute bei Sammlern beliebt ist. Bei einem Traktortreffen wir er gerne zur Schau gestellt.
Kaufen Sie einen Kleintraktor mit Allrad können Sie sich mit Ihm einfacher im Gelände fortbewegen. Kleintraktoren haben 2 oder 4 Reifen mit grobem Profil. Das Lenken der Kleinschlepper erfolgt durch Elektro-Hydraulik . Damit Kleinschlepper schneller arbeiten können wurden stufenlose- oder Lastschaltgetriebe integriert.

Anbaugeräte für Kleintraktoren wie Mähwerk, Frontlader, Pflug, Schneeschild, Anhänger oder Fräse können problemlos installiert werden. In der Regel haben Kleinschlepper Klimaanlage und Differentialsperre. Auf Grund der geringen Reifen – Dämpfung der Kleintraktoren, haben viele Kommunaltraktor en hydraulische oder pneumatische Federgabeln, welche an der Vorder- und oder Hinterachse installiert sind. Bedauerlicherweise gibt es die Kleinschlepper noch nicht all zu oft mit Rundumfederung. Eine Rundumfederung bietet besseren Fahrkomfort und schützt den Untergrund. Die Anbaugeräte für Kleintraktoren haben in den Regionen verschiedene Bezeichnungen, wie auch für den Kleintraktor selbst.

Viele Anbaugeräte, die früher lediglich über einen Kompakttraktor gesteuert wurden sind mittlerweile selbständige Landmaschinen, wie zum Beispiel der Mähdrescher, der Häcksler oder die Forstmaschinen. Anbaugeräte für Kleintraktoren werden über ein Bussystem an den Kleintraktor angeschlossen. Die Bedienung der Geräte erfolgt dabei über ein in den Kleinschlepper integriertes Bus-Terminal. Eine Aufrüstung von älteren Traktormodellen mit Busterminals ist möglich.

Wegen diverser Reformierungen im Agrarbereich geht der Bedarf im Westen Europas von großen Traktoren zurück. Kleintraktoren werden von Jahr zu Jahr immer bedeutsamer. Bereits heute gibt es viele Spezialanbieter, die sich immer stärker auf Kleinschlepper anstatt auf große Traktoren konzentrieren.

Der Kompakttraktor wird wegen seinen besonderen Eigenschaften nur von Verkäufern angeboten, die sich optimal mit der Technik auskennen. Der Fachverkäufer hat sich normalerweise auf einen bestimmten Hersteller konzentriert, daher kann die Auswahl von Kleintraktoren bei vielen Fachhändlern oft rar sein. Die ist aber kein Nachteil, weil der Händler wird Sie bestens über Ihren Kleintraktor beraten, da er sich nur auf eine Kleintraktor – Firma spezialisiert hat. Produzenten von Kleinschlepper geben viele Jahre technischen Support und bieten Ihnen lange Zeit Ersatzteile für Ihren Kommunaltraktor an. Sie können jederzeit einen tadellosen Service für Reparaturen erhalten. Selbes gilt auch für die Anbaugeräte für Kleintraktoren.

Über sein Hub-System packt ein Kleintraktor problemlos ein Gewicht von 170 Kilogramm. Außerdem können Zapf-Wellen gemeinsam oder getrennt geschaltet werden. 
In der Regel wird der Kleintraktor mit Allrad serienmäßig verkauft. Die Servolenkung so wie der hydrostatische Fahr-Antrieb, sowie der Tempomat sind Programm. Das Wechseln der Fahrtrichtung erleichtert Ihnen die so genannte doppelte Pedal-Fußsteuerung. Eine gleichmäßige Kraftübertragung wird Ihnen durch Front- und Heck Differential-Sperren gewährleistet, zusätzlich gibt ihnen diese einen guten Halt auf dem Untergrund. Die Reifen für den Kleintraktor finden Sie in verschiedenen Modellen: Modell a) Verbessert die Ziehkraft, Modell b) schon den Untergrund

Kleintraktoren haben große Kabinen und gewährleisten eine optimale Freiheit für Ihre Beine. Die Kabinen bieten zudem optimale Rundumsicht. Klimaanlage und Sitzheizung gibt es für einen kleinen Aufpreis. Der Sitz des Fahrers ergonomisch, die Lehne für den Rücken kann verstellt werden. Sie können für jeden Kleinschlepper normalerweise ohne Probleme eine Straßenzulassung erwerben.

Mittlerweile gibt es sehr viele Hersteller von Kleintraktor en: kubota, tym, fendt, deutz,  jinma, agria, holder, fendt, gutbrod, john deere, hako,  

japanische Kleintraktoren: iseki, yanmar, hako, mitsubishi